30.10. - 09.12.2016
Oliver Blumek
Ulrike Schulze
Alastair McKinven
Max C. Precht
Jasmin Preiß
Ivan Geddert
"Nov/Dez"
30.10. - 09.12.2016
Oliver Blumek
Ulrike Schulze
Alastair McKinven
Max C. Precht
Jasmin Preiß
Ivan Geddert
"Nov/Dez"


Ein Projekt mit der Absicht der Öffnung der Ausstellungs- und Arbeitsroutine. Während der Projektdauer wird das von den Teilnehmern erarbeitete Material aufgenommen und dokumentiert. Hervorgehendes Material dient als Installations-Werkzeug und bleibt im Laborcharakter liegen und als Versuch dargestellt (Ephemerer Ansatz).

Der Arbeitsprozess als in sich nicht abgeschlossen, sondern als ein kontinuierliches, in sich selbst und aus sich heraus bewegendes Moment ohne ein herkömmliches Ziel. Das Hervorgebrachte als Beiprodukt dieser fortlaufenden Metabolik, trägt zugleich den Charakter einer auf sich selbst verweisenden Ganzheit, die eine Erschaffung des Seins erst ermöglicht und gleichzeitig Realität schafft, und einer von sich weisenden Aufforderung zur weiteren Deformation in Zeit und Raum. Der Mensch schafft sich so eine Handlungsfähigkeit, in der das Ausser-ihm-liegende nicht nur ertragen werden muss, sondern produktiv gemacht wird in dem er es als „prima materia“ in sich aufnimmt, wandelbar macht und als transformierten Leib loswird.

Materia prima oder prima materia ist ein lateinischer philosophischer Terminus, der „erste Materie“ bedeutet; der Ausdruck wird auch mit „Urstoff“ oder „Urmaterie“ übersetzt. Der Begriff geht auf Aristoteles zurück, welcher lehrte, dass die konkreten materiellen Dinge durch Materie (hyle) und Form (morphe) konstituiert seien (sog. Hylemorphismus). Die erste, noch ungeformte Materie heißt bei ihm ὕλη πρώτη (hulê protê, hyle prote) oder πρώτη ὕλη (protê hulê); dieser Ausdruck wurde mit materia prima ins Lateinische übersetzt. Der Begriff war insbesondere in der Scholastik von Bedeutung. Von hier aus fand er auch Eingang in die Alchemie. (Wikipedia)

Oliver Blumek: “Lingua Nova I“, Konzert, 2016

Ulrike Schulze: “Tonplastik/Fragment“, 2016

Alastair McKinven: “Milk Art“, Lecture Performance Part 3, Aufnahme PantaleonsMuehlenGasse, musical backround by Behrang Karimi , Nov 2016

Amy M Denes: “The Butchers“, Text, 2013 - 2016

Max C Precht: “Memory/Teste“, Wandcollage, 2016

Jasmin Preiß: “I like my past“, HD-Video, sw, 46 min., 2016

Ivan Geddert: “GLOBUS – Pflege 3“, Lesung, 2016
Alastair McKinven: “Milk Art Board“, Lecture Performance Part 3, Aufnahme PantaleonsMuehlenGasse, Nov 2016Alastair McKinven: “Milk Art“, Lecture Performance Part 3, Aufnahme PantaleonsMuehlenGasse, musical backround by Behrang Karimi , Nov 2016Jasmin Preiß: “I like my past“, HD-Video, sw, 46 min., 2016Ulrike Schulze: “Tonplastik/Fragment“, 2016Max C. Precht, "Mimesis", Assemblage, mixed media on cardboard, size variable, 2016Oliver Blumek: “Lingua Nova I“, KonstruktionOliver Blumek: “Lingua Nova I“, Konzert, 2016Ivan Geddert: “GLOBUS – Pflege 3“, Lesung, 2016